Fry

Familienname/Nachname
Varianten: FreiFrey
Häufigkeit: selten
Herkunft: Disentis/Mustér, Somvix (GR); Quinto (TI)

Etymologie

Berchtold/Graf, Die Familiennamen der deutschen Schweiz:
Übername zu . vrî ‘frei, insb. freigeboren, auch adlig’, als “ehrender Zuname” (Brechenmacher 1, 498) in der Regel für denjenigen, der – im Unterschied zum Halbfreien oder Hörigen – nicht in Leibeigenschaft, sondern ungebunden war, also dem Stand der Freien angehörte. In der Schweiz gehört der Name zu den 20 häufigsten. Die Schreibung Frey mit <y> reflektiert eine ältere Schreibtradition. Die Variante Fry zeigt noch den erhaltenen Langvokal im Auslaut. Wohl weitgehend gleichbedeutend sind die Namen unter Freimann.

Namenerklärung auf Radio SRF 1

Links

Herkunfts- und Bürgerorte

Historisches Lexikon der Schweiz