Kägi

Familienname/Nachname
Herkunft: AG; SG; TG; ZH; SZ Details
Verbreitung: selten Details

Etymologie

Zu Kägi (SRF-Namenlexikon / Idiotikon):
Kägi ist ein typisches Zürcher Geschlecht. Der Name Kägi ist an 21 Orten rund ums Tösstal, im Zürcher Oberland und im Glatttal vor 1800 belegt. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um einen Übernamen: Als Übername könnte er aus «Kag» entstanden sein, was «Krautstrunk, Kohlstrunk, Pfahl» bedeutet. Kägi wäre in diesem Fall die Verkleinerungsform von «Kag» als Bezeichnung für einen «aufgeschossenen», gross gewachsenen Mann. Kägi könnte aber auch ein Vatername sein, zum altdeutschen Namen «Chago». Dieser ist eine Kurzform von «Kaganhart».

Namenerklärung auf Radio SRF 1

Herkunfts- und Bürgerorte

Dargestellt werden Einbürgerungen und Herkunftsorte von Familien in schweizerischen Gemeinden bis 1962.

Verbreitung

Dargestellt wird die heutige Verbreitung von Kägi gemäss Bundesamt für Statistik (ständige Einwohnerzahl).

Rang483
in der Schweiz
1 974
Personen
2
pro 10 000 Einw.

Sprachregionen

SprachregionAnzahlHäufigkeit (pro 10 000 Einw.)Rang
Deutschsprachige Schweiz19083382.
Französischsprachige Schweiz5005937.
Italienischsprachige Schweiz1604062.

Kantone

KantonAnzahlHäufigkeit (pro 10 000 Einw.)Rang
Zürich1002687.
Thurgau1355267.
Appenzell Ausserrhoden214374.
Aargau1833501.
St. Gallen1703450.
Schwyz423463.
Basel-Landschaft522762.
Basel-Stadt332707.
Luzern792684.
Zug212812.
Bern9011457.
Glarus611135.
Graubünden2111527.
Jura412670.
Nidwalden312066.
Schaffhausen712117.
Solothurn3411113.
Uri51790.
Freiburg507335.
Genf909076.
Neuenburg309819.
Tessin1603907.
Waadt2804321.