Märki

Familienname/Nachname
Varianten: MerkiMärkeMerke
Herkunft: AG; D Details
Verbreitung: selten Details

Etymologie

Zu Märki (SRF-Namenlexikon / Idiotikon):
Märki ist nur im Bezirk Brugg alteingesessen. Der Familienname geht auf eine Koseform von Markwart oder Markus zurück. Markwart war ein häufiger mittelalterlicher Personnenname, der so viel bedeutete wie «Hüter an der Grenze». Und Markus ist ein lateinischer Evangelistenname mit der Bedeutung «dem Kriegsgott Mars geweiht».

Namenerklärung auf Radio SRF 1

Links

Herkunfts- und Bürgerorte

Dargestellt werden Einbürgerungen und Herkunftsorte von Familien in schweizerischen Gemeinden bis 1962.

Verbreitung

Dargestellt wird die heutige Verbreitung von Märki gemäss Bundesamt für Statistik (ständige Einwohnerzahl).

Rang915
in der Schweiz
1 227
Personen
1
pro 10 000 Einw.

Sprachregionen

SprachregionAnzahlHäufigkeit (pro 10 000 Einw.)Rang
Deutschsprachige Schweiz11302794.
Italienischsprachige Schweiz2312743.
Französischsprachige Schweiz7404183.

Kantone

KantonAnzahlHäufigkeit (pro 10 000 Einw.)Rang
Aargau4306146.
Bern1632893.
Basel-Landschaft572695.
Basel-Stadt372582.
Nidwalden72807.
Zürich2472790.
Freiburg2511689.
Graubünden2011610.
Luzern4611141.
St. Gallen3512044.
Schaffhausen712117.
Solothurn2111806.
Thurgau3011517.
Tessin2312618.
Zug1511189.
Genf1206529.
Neuenburg605033.
Schwyz405104.
Waadt3703253.